Wir haben viel erlebt! - Das Schuljahr 2010/11 und die 8R3

Natürlich haben wir gelernt…aber nicht nur im Unterricht. Schon unsere Projektwoche im Oktober forderte uns auf ganz unterschiedliche Weise:

Im Begegnungszentrum „Pusteblume“ konnten wir spielerisch aber auch ernsthaft Einblick in vielfältige Ausbildungsberufe bekommen und sehen, 
was uns interessiert oder was wir nicht werden wollen -aber vielleicht ändert sich das ja noch.

Toll war unser Demokratie-Projekt in Zusammenarbeit mit dem „Dornröschen“ (AWO). Hier waren wir richtig gefordert: in Arbeitsgruppen haben 
wir heiß diskutiert, wie man am besten für eigene Interessen eintreten kann. Die Arbeitsergebnisse wurden dann vor der ganzen Klasse 
(ein kritisches Publikum!) präsentiert. Besonders begeistert hat uns die Zusammenarbeit mit drei coolen jungen Leuten: Karsten -für viele Projekte 
in der AWO zuständig, Daniel-Projektleiter und Dozent an der MLU Halle/Saale und David-interessierter Zuhörer und Gesprächspartner, zurzeit noch 
Student im juristischen Bereich.
Sehr interessant war auch unser Treffen mit Dr. Diaby in der Jugendwerkstatt am „Thüringer Bahnhof“. Er kommt aus dem Senegal, lebt schon sehr 
lange in Deutschland, hat hier studiert und ist Mitglied des Stadtrates von Halle. Auch an unserer Schule war er schon häufig Gast. Wir haben uns 
gemeinsam mit Themen wie Anderssein, Toleranz und Integration beschäftigt. Gespräche, Filme, Gruppenarbeit und vor allem die lebendige Art von 
Karamba Diaby ließen keine Langeweile aufkommen.

      
                    

Auch das können wir weiter empfehlen:

„Die Kleider der neuen Nazis“- zwei junge Leute vom „Friedenskreis Halle“ haben uns so viel Interessantes erzählt und uns mit immer wieder 
überraschenden Methoden einbezogen, so dass wir am liebsten noch viel länger mit ihnen zusammengearbeitet hätten. Oft haben wir gestaunt, was 
wir alles noch nicht wussten.
Ein junger Mann vom Verein „Lebensart e.V.“ hat sehr offen und persönlich über alles, was mit Beziehungen zwischen Mädchen und Jungen, aber auch 
gleichgeschlechtlichen Partnerschaften zu tun hat, gesprochen. Wir konnten alle(!) Fragen stellen, alle wurden auch beantwortet und keiner fand etwas 
lächerlich.
Eine Klassenfahrt in den Ferienpark „Feuerkuppe“ (Sondershausen/Wolkramshausen, Thüringen) war im Mai 2011 der Höhepunkt des Schuljahres. Tolles 
Gelände, Bungalows zum Wohlfühlen, tolle Sportmöglichkeiten, viele Ausflugsziele und ein Superangebot zur Freizeitgestaltung -hier wird keinem langweilig! 
Fußball spielen, 500 Meter unter der Erde auf Lastwagen in einem Affenzahn durch ein Schaubergwerk rasen, Sommerrodelbahn, Freibad, Affengehege, 
Bowling , Grillen am Lagerfeuer, Leckeres selber Backen mit einem lustigen Bäcker -das ist nur einiges von dem, was man nicht verpassen sollte. Das 
freundliche und geduldige Mitarbeiterteam hatte für uns immer ein offenes Ohr.
Zum Schluss ein letztes Highlight, sonst denkt ihr noch, wir hätten die Schule nur ab und zu von innen gesehen: die meisten von euch kennen die 
Villa Jühling. Gemeinsam mit Jan Uschmann, einem unserer Sozialpädagogen, haben wir hier zwei kurzweilige Tage mit Kommunikationstraining, Spiel 
und Spaß, Grillen und Übernachtung verbracht. Das Schlafen kam etwas kurz, aber bald danach begannen ja die Ferien.
So und nun warten wir auf die Abenteuer des neuen Schuljahres…

Klasse 8R3(jetzt 9R3), September 2011
....