Klassenfahrt 10R3 nach Prag

Vom 2. bis 6. Mai fand die Klassenfahrt der 10R3 nach Prag statt. Am Nachmittag erreichten wir unser Ziel, das Hotel Fortuna West. 
Den Montag nutzten wir, um die Umgebung des Hotels zu erkunden. 

In der Nacht fing es an zu regnen. Unsere Stadtführerin gab sich am Dienstagvormittag trotz des schlechten Wetters große Mühe 
und zeigte und erklärte uns die Innenstadt. Nun kennen wir den Wenzelsplatz, das Keplerhaus, den Altstädter Ring mit Rathaus und 
Astronomischer Uhr und vieles mehr. Am Pulverturm wurde die Führung beendet und nun war erst mal Freizeit. Nachmittags ging es 
zur Prager Burg, dem Hradschin. Vom Veitsdom tief beeindruckt, erkundeten wir den Alten Palast und die Georgsbasilika. 

Am Dienstag fuhren wir bei schönem Wetter mit dem Bus nach Theresienstadt. Dort wurden wir von Eva durch die ehemalige Festung 
geleitet, die seit 1941 während der faschistischen Okkupation Ghetto und Konzentrationslager für jüdische Häftlinge war. Sehr 
anschaulich erklärte sie uns die Haftbedingungen, die nach kurzer Zeit zum Tod der Menschen führten. Zutiefst betroffen und sehr 
nachdenklich fuhren wir nach Prag zurück. 

Am Donnerstag stand viel auf dem Programm. Los ging es mit einer Schifffahrt auf der Moldau. Danach erklommen einige von uns den 
327 Meter hohen Hügel Petrin, der von den weniger wanderfreudigen Schülern mit der Standseilbahn bezwungen wurde. Hier steht 
eine 60 Meter hohe freie Kopie des Pariser Eiffelturms. 

Eine kleine Wanderung durch Wiesen mit herrlichem Ausblick auf Prag brachte uns über den Hradschin und die Karlsbrücke zurück in die 
Innenstadt. Nach viel Freizeit trafen wir uns am Abend, um das Stück „Africana“ in einem der berühmten Prager Schwarzlichttheater zu 
sehen. Die Pantomime der Schauspieler und die artistische Leistung der Tänzer begeisterten alle. Die Zeit in Prag war viel zu schnell vorbei. 
Am Freitag stand der Bus pünktlich vor dem Hotel und es ging zurück nach Halle.