Waldprojekt der Klasse 8R1 vom 21. – 25.03.2011 im Jugendwaldheim „Wildenstall“ 

1. Tag
Nachdem wir uns 7.45 Uhr am Bahnhof in Halle getroffen hatten, kamen wir nach ca. einer Stunde in Sangerhausen an. 
Von dort aus wurden wir mit Kleinbussen in unser Camp gebracht.
Nach einer kurzen Einweisung besichtigten wir Haus und Außenanlagen. Danach bezogen wir unsere Zimmer, nahmen 
das Mittagessen ein und wurden in Arbeitsgruppen eingeteilt. Jede Gruppe erhielt von Herrn Pollok einen Namen 
(Grünfinken, Buntspechte, Wildschweine, Rothirsche) und in jeder Gruppe waren 6 Schüler.
Gleich nach dem Essen begann die Arbeit im Wald. Aufräumen zur Übergabe des Kindergartenwaldes zum „Internationalen 
Tag des Waldes“ stand auf dem Plan.

2. Tag
An diesem Tag wurde erstmals richtig gearbeitet. Zum Beispiel hat die Gruppe „Wildschwein“ einen Plastikschutz an Baum-
pflänzlinge zum Schutz vor dem Verbiss von Mäusen angebracht.
Zur Entspannung fuhren wir dann am Nachmittag in die Thyragrotte nach Stolberg, ein Erlebnisbad.
Beim Ermitteln des Schützenkönigs am Abend war Lisa Klingenberger auch von keinem Jungen zu schlagen.

3. Tag
Heute hatten alle Gruppen im Wald unterschiedliche Aufgaben. Eine Gruppe musste zum Beispiel Holz spalten, dann zum 
Hänger transportieren, der dann zur Unterkunft gefahren wurde.
Der Nachmittag lief sportlich ab. Erst waren wir zum Bowling und am Abend fand ein Tischtennisturnier statt. Beim Bowling 
waren Lucas Bennemann. und Julia Bösener. die besten Spieler. Das Tischtennisturnier gewann Lucas Bennemann.

4. Tag
Wie an den letzten Tagen wurde auch an diesem Tag von 07.00 – 12.00 Uhr gearbeitet. Nach einer kurzen Mittagspause 
wanderten wir zum Schaubergwerk nach Wettelrode. Der Rundgang in der Anlage mit Einfahrt in den alten Stollen hat uns 
gezeigt wie früher in dieser Anlage Kupfererz abgebaut wurde. Am Ende der Führung haben einige noch die Möglichkeit 
genutzt, Andenken und kleine Geschenke zu kaufen.
Am letzten Abend wurde dann gegrillt und am Lagerfeuer Knüppelkuchen gebacken. Nachdem es an der frischen Luft zu kalt 
wurde, ging der Abschlussabend im Fernsehraum weiter.

5. Tag
Das war nur ein kurzer Arbeitstag, er endete dann mit dem großen Revierreinigen. So sauber wie wir das Objekt übernommen 
hatten, sollte es auch wieder übergeben werden
Nach dem Mittagessen ging es dann auf dem gleichen Weg wie wir angereist waren wieder zurück nach Halle.
Dort wurden wir dann von unseren Eltern in Empfang genommen.

Die Schüler der 8R1